FANDOM


BlackopsNewTopright

Fidel Castro's Doppelgänger war der Doppelgänger von Fidel Castro in Call of Duty: Black Ops. Er kommt in der Mission "Operation 40" vor. Als Frank Woods und Alex Mason versuchen den vermeintlichen Fidel Castro zu töten, nimmt er eines seiner Dienstmädchen als menschliches Schild. Durch präzises schießen aber, können sie den falschen Fidel Castro töten. Doch plötzlich schnappt das Dienstmädchen die Waffe von "Fidel Castro" und will Frank Woods und Alex Mason töten. Dank der Reflexe von Frank Woods aber, kann er das Dienstmädchen noch rechtzeitig töten. Er wird von der Attentäterorganisation Operation 40 in der "Krise von Kuba" erschossen.

TriviaBearbeiten

  • Wenn der Spieler das Fadenkreuz über den Kopf des toten "Fidel Castro" hält, erscheint es immer noch rot, als wäre der Gegner noch am leben.
  • Der Spieler erhält ein Achievement bzw. eine Trophäe, namens "Tod den Diktatoren" wenn er "Fidel Castro" durch einen Kopfschuss tötet
  • Wenn der Spieler "Fidel Castro" durch einen Kopfschuss tötet, entsteht ein Zeitlupen Effekt, der die Kugel, bis in die Stirn verfolgt.
  • Bevor man "Fidel Castro" erschießt, erhaltet man eine ASP, egal welche Waffe man besitzt. Falls man die ASP schon vorher durch eine andere Waffe getauscht hat, kann man die ASP, die man vor der Tötung bekommt, nach des Attentats nicht mehr benutzen.
  • In der PC Version des Spiels, kann man einen "Bug" entdecken. Benutzt man den "noclip" Cheat und "geht" durch den Raum wo sich "Fidel Castro" befindet, hält er eine ASP in der Hand, als würde es ein Maschinengewehr sein.
  • Wegen dieser "Kleinigkeit" sorgte Call of Duty: Black Ops in Kuba für negative Aufregung und kommt stark in Kritik, da die Leute "aufgerufen" werden, einen Attentat auf Fidel Castro zu vollziehen, deswegen wurde Black Ops in Kuba verboten.

GallerieBearbeiten

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.